Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik e.V.
Ballett 7 Schülerinnen

Ballett

In unserer Ballettschule wird der Ballettunterricht nach einem einheitlichen Trainingskonzept gestaltet, welches sich am Waganowa Systems orientiert. Dieser rote Faden erstreckt sich über alle Ballettklassen bis zum Erlernen des Spitzentanzes. Große Unterstützung erhalten alle Pädagogen der Ballettschule dabei durch die tanzpädagogischen Seminare und Workshops von Frau Borrmann. Der Unterricht im Klassischen Ballett ist geeignet für Jugendliche ab 16 Jahren.

Jede Trainingseinheit beginnt mit Übungen an der Stange (exercise à la barre). Die Barrenarbeit bereitet die Schüler*innen auf nachfolgende Übungen in der Mitte des Raums (center exercise) vor. Hier werden Variationen der einzelnen Übungen an der Stange intensiviert. Außerdem sind Sprungkombinationen und Pirouetten im Raum und über die Diagonale des Saals teil des Unterrichts.

In den Ballettklassen wird auch das Tanzen in Spitzenschuhen eingeübt. Durch Kräftigungsübungen für die Füße und Beine wird bereits beim Stangentraining auf diesen Teil des Unterrichts hingearbeitet. Das Training des Spitzentanzes (sur les pointes) besteht aus Übungen an der Stange (exercise à la barre) und in der Mitte und der Diagonale des Saals (center exercise). Zum Schluss werden Variationen getanzt.

Da uns die Gesundheit unserer Tänzer*innen wichtig ist, achten wir zudem stets auf die individuellen anatomischen Gegebenheiten der Schüler*innen. Beim Kauf von Spitzenschuhen bietet Barbara Möcke eine persönliche Betreuung und Beratung an, damit Tänzerinnen und Schuhe zueinander passen.

In unseren großen Bühnenaufführungen präsentieren die Schüler*innen das erlernte Repertoire.

Tanzt mit uns kraftvoll und elegant durch den Saal und und genießt ein vielseitiges Training!

Die Borrmann-Methodik

Das einheitlichen Trainingskonzept unserer Ballettschule orientiert sich am russischen Waganowa System. Ursula Borrmann entwickelte daraus eine pädagogische Methodik zur Vermittlung von Ballett an Privatschulen. In der Branche ist die ‘Borrmann Initiative für Ballettpädagogik’ auch über die Grenzen von Deutschland hinaus hoch angesehen. Ursula Borrmann wurde in Dresden und Leningrad (St. Petersburg) ausgebildet und schloss 1958 ihr Studium mit dem staatlichen Diplom der Waganowa-Ballettakademie ab. Später arbeitete Ursula Borrmann als künstlerische Leiterin und Leiterin der Ballettpädagogischen Abteilung des Instituts für Bühnentanz in Köln.

Seit dem Jahr 2010 wird Barbara Möcke und die gesamte Ballettschule Möcke durch Ursula Borrmann persönlich betreut und unterstützt. Wir legen großen Wert auf qualitativ hochwertigen Unterricht, qualifiziertes Lehrpersonal und ein einheitliches Trainingskonzept. Um dies langfristig zu gewährleisten, besuchen all unsere Ballettlehrerinnen regelmäßig die Seminare der Borrmann Initiative für Ballettpädagogik.