Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik e.V.

Hygienekonzept

Stand August 2020

Seit Montag den 11. Mai 2020 können wir in unserer Ballettschule unter Auflagen wieder gemeinsam trainieren. Damit das gemäß der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW möglich ist, haben wir einige Informationen für Sie/euch hinsichtlich der Hygiene- und Abstandsregeln in der Ballettschule zusammengestellt. Bitte lesen Sie/lest euch das folgende Schreiben genau durch, denn nur so ist ein sicheres Miteinander in diesen Zeiten möglich.

Der Unterricht findet wie gewohnt gemäß des Stundenplans der Ballettschule statt. Laut der aktuellen CoronaSchVO NRW dürfen in unserem großen Saal bis zu 30 Personen in einer festen Gruppe trainieren.

In allen Bereichen der Ballettschule, die sich außerhalb des Saals befinden muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Wir empfehlen außerdem, dass jede/r Kursteilnehmer/in die Ballettschule in Trainingskleidung betritt, sodass kein Umziehen nötig ist. Laut der CoronaSchVO NRW dürfen die Umkleidebereiche allerdings wieder mit einem Mund-Nasenschutz betreten werden. Das Schuhwerk kann vor dem Unterricht selbstverständlich im Flur gewechselt werden. Im Eingangsbereich der Ballettschule ist ein Regal platziert, um Schuhe dort zu verstauen. Weiterhin steht auch ein Kleiderständer für Jacken zur Verfügung. Alle Schüler*innen müssen ihre Tasche sowie Getränke mit in den Saal nehmen, sodass keine persönlichen Gegenstände im Flurbereich oder den Garderoben sind. Auch die Toiletten dürfen weiterhin benutzt werden. Für ein hygienisches Miteinander werden sämtliche Flächen, Türgriffe und Toiletten regelmäßig gereinigt und Müllbehälter entleert.

Wir bitten alle Schüler*innen die allgemeinen Hygieneregeln nach dem Toilettengang und die Nies- und Hustenetikette einzuhalten. Wir bitten Schüler*innen zu Hause zu bleiben, wenn sie Symptome einer Atemwegsinfektion bzw. grippeähnliche Symptome zeigen.

Um auch in den Sälen für eine saubere Umgebung zu sorgen werden die Ballettstangen regelmäßig gereinigt.

Das Betreten der Ballettschule ist nur nach Aufforderung eines Teammitglieds der Ballettschule Möcke erlaubt. Bitte betreten Sie/betretet das Gelände der Ballettschule nur wenige Minuten vor dem Unterricht. Aufgrund der organisatorischen Umstände können ggf. kurze Wartezeiten entstehen.

Auf dem Parkplatz der Ballettschule ist ein Wartebereich für Teilnehmer und Eltern eingerichtet, der mit speziellen Bodenkennzeichnungen versehen ist. Der Abstand zwischen den wartenden Teilnehmern muss auch hier gemäß der CoronaSchVO NRW zwei Meter (2m) betragen. In der Warteschlange muss zusätzlich ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Diese Regelung gilt für alle Personen ab dem Schuleintrittsalter (allgemeinbildende Schule).

Beim Verlassen des Geländes bitten wir Sie/euch nach dem Unterricht zügig zu gehen und die Abstandsregelungen der CoronaSchVO NRW stets einzuhalten. Das gilt auch für die öffentliche Verkehrsfläche vor der Ballettschule.

Eltern oder andere Begleitpersonen von Kindern bis 14 Jahren dürfen die Ballettschule betreten. Generell sind auch persönliche Beratungsgespräche wieder möglich. Für Eltern bzw. Begleitpersonen haben wir auf dem Parkplatz außerdem Wartezonen eingerichtet.

Der Parkplatz ist trotz dieser Umstände für alle Kunden zum Parken von Autos nutzbar. Das Nutzen der öffentlichen Parkplätze auf der Hugo-Junkers Straße ist außerdem möglich.

Besonderheiten bei Ballett- und Pilatestraining:

  • Für den Pilatesunterricht darf die Ballettschule laut CoronaSchVO NRW keine Trainingsmatten zur Verfügung stellen. Bitte bringen Sie/bringt deshalb Ihre/eure eigene Matte und eine großes Handtuch mit.

  • In den Ballettstunden finden Schüler*innen an den Stangenhalterung Markierungen, an denen sich der jeweilige Tanzbereich erkennen lässt

Vielen Dank für Ihr/euer Verständnis!